Die Bibel Nach der übersetzung Martin Luthers

  • 1 0
  • (Rated 5 Stars)
  •  29-8-2017
  •  354

Автор:---
Издателство:Lutherbibel Taschenausgabe ohne Apokrypten
Страници:1212
Корици:Твърди
Година:1991
Броя:1
ISBN: Тегло (гр.): 434 Формат: 110 / 180 Състояние: Мн. добро
Bibeltext in der revidierten Fassung von 1984 Herausgegeben von der Evangelischen Kirche in Deutschland und vom Bund der Evangelischen Kirchen in der DDR

Die Lutherbibel wurde in den Jahren 1957-1984 überarbeitet. Die Evangelische Kirche in Deutschland und der Bund der Evangelischen Kirchen in der DDR haben im Einvernehmen mit ihren Bibelwerken den revidierten Text 1984 angenommen und zum kirchlichen Gebrauch empfohlen.

Ein Nachdruck darf nur mit Genehmigung des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland erfolgen.

ISBN 3 438 01190 5 Kartoniert
3 438 01191 3 Linson schwarz
3 438 01192 1 Linson grün
3 438 01196 4 Leder schwarz, Goldschnitt
Lutherbibel Taschenausgabe ohne Apokryphen
© 1985 Deutsche Bibelgesellschaft Stuttgart
Einband Hans Hug
Satz Typobauer, Scharnhausen
Druck und Bindearbeit Biblia-Druck, Stuttgart
Printed in Germany
Alle Rechte vorbehalten
1991

HINWEISE ZU DIESER BIBELAUSGABE
Der Bibeltext

Der Bibeltext, der hier abgedruckt wird, stellt eine überarbeitete (revidierte) Fas-sung der Bibelübersetzung Martin Luthers dar. Um der besseren Verstandlichkeit willen ist die auBere Form der Lutherübersetzung vorsichtig dem heutigen Sprachge-brauch angepaBt worden. Dies geschah durch einen Kreis von Fachleuten, die die evangelische Kirchenleitung in Zusammenarbeit mit den Bibelwerken berief. Die Revi-sionsarbeit wurde stufenweise abgeschlossen: für das Alte Testament 1964, für die Apokryphen 1970, für das Neue Testament 1984. Durch das Neue Testament von 1984 werden zwei vorhergehende Revisionsstufen (1956 und 1975) abgelöst, die wegen ihrer Einseitigkeit keine allgemeine Zustimmung gefunden hatten.

Gleichzeitig mit der neuen Textfassung wurden Umfang und Überschriften der Sinnabschnitte festgelegt.

Besondere Zeichen und Schriftarten

Nach bewahrtem Herkommen bildet in dieser Bibelausgabe jeder biblische Vers einen eigenen Absatz. Der Beginn eines neuen Sinnabschnitts wird durch das Zeichen f zwischen Versziffer und Satzanfang kenntlich gemacht.

Wichtige Bibelworte (Kemstellen) sowie sinnbetonte Einzelwörter sind mit Hilfe von halbfetter Schrift hervorgehoben.

Das Wort »Herr« hat immer dann die Form Herr, wenn im hebraischen Grundtext der Gottesname »Jahwe« gebraucht wird (vgl. die FuBnote zu 2. Mose 3,15).

Durch dieselbe Schriftart werden wiederkehrende Zeilen in den Psalmen, sog. Kehr-verse, hervorgehoben (z.B. Was betrübst du dich, meine Seele), ebenso die einfiih-renden Angaben und musikalischen Zwischenbemerkungen der Psalmen, jedoch werden dabei keine groBen Anfangsbuchstaben verwendet (z. B. ein psalm davids oder sela).

Die Psalmen und verwandte Stücke sind mit Schragstrichen / versehen, die es erleichtern, die Texte im Wechsel zu sprechen oder zu singen. Der Schragstrich bezeichnet die Mitte (Mittelzasur, Mediatio) eines psalmodischen Verses. Er hat jedoch nur für das gemeinsame Singen nach den Psalmtonen eine Bedeutung. Man sollte auf keinen Fall an dieser Stelle zur anderen Sprechergruppe übergehen und damit die Psalmverse sinnwidrig zerhacken. Es wird jeweils der ganze psalmodische Vers von einer Gruppe gesprochen (oder gesungen); danach folgt die andere Gruppe mit dem nachsten. Nur zu Beginn kann der erste Halbvers vom Leiter allein »angestimmt« werden, worauf die erste Gruppe mit dem zweiten Halbvers einfallt. Als AbschluB empfïehlt sich der Lobpreis der Dreieinigkeit: »Ehre sei dem Vater und dem Sohne ...« Damit wird der Psalm in das Licht der neutestamentlichen Botschaft gerückt.

Wo der Beginn eines psalmodischen Verses nicht mit dem biblischen Versanfang zusammenfallt, wird mitten im biblischen (durch die Ziffer gekennzeichneten) Vers ein neuer Absatz begonnen. Nicht bezeichnet ist in dieser Ausgabe die gelegentliche Unterteilung eines langeren ersten Halbverses (sog. Flexa: Abweichung beim Psalmodiëren um einen Sekund- oder Terzschritt nach unten).

Biblische Verweisstellen und sinnverwandte Abschnitte

Um die reichen Beziehungen innerhalb der Bibel wenigstens ansatzweise zu erschlie-Ben, wurden ungefahr 12000 Verweisstellen ausgewahlt, die in dieser Ausgabe zwischen den Versen aufgefïihrt werden. Die dabei verwendeten Abkürzungen werden auf Seite 13* erklart.

Hochgestellte kleine Buchstaben im Bibeltext stellen die Verbindung zu den Stellen-angaben her. Wenn sich die angefiihrte Verweisstelle auf ein Einzelwort oder eine Wortgruppe bezieht, steht der Verweisbuchstabe unmittelbar davor; bezieht sie sich auf einen ganzen Vers, so steht er an dessen Ende; wenn sie mehrere Verse umfaBt, folgt er auf die erste Versziffer.

Wenn ganze Sinnabschnitte an anderer Stelle ahnlich oder gleichlautend überliefert sind, findet man einen entsprechenden Hinweis unter der Abschnittsüberschrift (vor allem in den Evangelien).

Anmerkungen zum Bibeltext

Ein Stern * im Bibeltext verweist auf eine Anmerkung, die unmittelbar auf den betreffenden Bibelvers folgt. Die Anmerkungen bringen Erlauterungen zur Überset-zung und Hinweise auf eine abweichende Verszahlung in anderen Bibelausgaben. Im Neuen Testament bringen sie darüber hinaus Bibelworte, die nicht zum ursprüngli-chen Text gehören, aber schon früh in den Bibelausgaben enthalten waren.

Namensschreibung

Die Schreibung der Personen- und Ortsnamen folgt seit 1984 weitgehend den »Loccumer Richtlinien zur einheitlichen Schreibung biblischer Eigennamen«, die im Interesse einer ökumenischen Vereinheitlichung der Namensformen von einer evangelisch-katholischen Kommission erarbeitet worden sind. Lediglich bei Namen, die in der evangelischen Tradition einen besonderen Stellenwert haben, wurde von dieser ökumenischen Regelung abgewichen und die bisher vertraute Form beibehal-ten. Ein Namensverzeichnis mit der ökumenischen Schreibart aller biblischen Personen- und Ortsnamen ist 1981 bei der Deutschen Bibelgesellschaft erschienen. Die Ausnahmen, die ftir die Lutherbibel geiten, sind im Anhang Seite 45 aufgefïihrt.

Orientienings- und Verstehenshilfen

Als Hilfe zum besseren Verstandnis des Bibeltextes findet man im Anhang eine Reihe von Beigaben: Angaben über MaBe, Münzen und Gewichte - umfangreiche Sach- und Worterklarungen - eine Zeittafel zur biblischen Geschichte sowie zur Geschichte der Überlieferung der Bibel - ein ausfuhrliches Stichwortverzeichnis - ein Ortsregister, das die farbigen Landkarten erschlieBt.

INHALT DES ALTEN TESTAMENTS

Geschichtsbiicher
Das erste Buch Mose (Genesis)
Das zweite Buch Mose (Exodus)
Das dritte Buch Mose (Levitikus)
Das vierte Buch Mose (Nutneri)
Das fünfte Buch Mose (Deuteronomium)
Das Buch Josua
Das Buch der Richter
Das Buch Rut
Das erste Buch Samuel
Das zweite Buch Samuel
Das erste Buch der Könige
Das zweite Buch der Könige
Das erste Buch der Chronik
Das zweite Buch der Chronik
Das Buch Esra
Das Buch Nehemia
Das Buch Ester

Lehrbücher und Psalmen
Das Buch Hiob (Ijob)
Der Psalter
Die Sprüche Salomos (Sprichwörter)
Der Prediger Salomo (Kohelet)
Das Hohelied Salomos

Prophetenbiicher
Der Prophet Jesaja
Der Prophet Jeremia
Die Klagelieder Jeremias
Der Prophet Hesekiel (Ezechiel)
Der Prophet Daniël
Der Prophet Hosea
Der Prophet Joel
Der Prophet Amos
Der Prophet Obadja
Der Prophet Jona
Der Prophet Micha
Der Prophet Nahum
Der Prophet Habakuk
Der Prophet Zefanja
Der Prophet Haggai
Der Prophet Sacharja
Der Prophet Maleachi

--------------------------------------------------------------------------------

INHALT DES NEUEN TESTAMENTS

Geschichtsbücher
Das Evangelium nach Matthaus    3
Das Evangelium nach Markus    43
Das Evangelium nach Lukas    68
Das Evangelium nach Johannes    110
Die Apostelgeschichte des Lukas    140

Briefe

Der Brief des Paulus an die Römer    179
Der erste Brief des Paulus an die Korinther    196
Der zweite Brief des Paulus an die Korinther    212
Der Brief des Paulus    an die    Galater    222
Der Brief des Paulus    an die    Epheser    228
Der Brief des Paulus    an die    Philipper    233
Der Brief des Paulus    an die    Kolosser    238
Der erste Brief des Paulus an die Thessalonicher    242
Der zweite Brief des Paulus an die Thessalonicher 245
Der erste Brief des Paulus an Timotheus    247
Der zweite Brief des Paulus an Timotheus    252
Der Brief des Paulus an Titus    255
Der Brief des Paulus an Philemon    257
Der erste Brief des Petrus    258
Der zweite Brief des Petrus    262
Der erste Brief des Johannes    265
Der zweite Brief des Johannes    269
Der dritte Brief des Johannes    270
Der Brief an die Hebraer    271
Der Brief des Jakobus    283
Der Brief des Judas    287

Prophetisches Buch
Die Offenbarung des Johannes    289

Anhang
MaBe, Gewichte und Münzen    3
Sach- und Worterklarungen    5
Zur Schreibung der Eigennamen    45
Zeittafel zur biblischen Geschichte    49
Zeittafel zur Überlieferung der Bibel    56
Wo finde ich was? (Stichwortverzeichnis)    59
Ortsregister zu den Landkarten    78
Kartenskizzen von Jerusalem    81

Landkarten

Забележка: Здраво книжно тяло, без забележки в текста. Джобен формат. Безплатна доставка над 50.00 лв.

Категория › Религия

Все още няма коментари...

Info! За съжаление само регистрираните потребители могат да публикуват коментари.Моля, влезте или се регистрирайте.