Grammatik der Deutchen Sprache. Wolter Jung

  • 0 0
  • (Rated 0 Stars)
  •  25-4-2017
  •  217

Автор:Wolter Jung
Издателство:Veb Bibliographisches Institut
Страници:518
Корици:Твърди
Година:1966
Броя:1
ISBN: Тегло (гр.): 768 Формат: 160 / 225 Състояние: Мн. добро
VORWORT DES VERLAGES
Da die Nachfrage nach der seit langem vergriffenen „Kleinen Grammatik der deutschen Sprache“ von Db. Waltee Jung unvermindert angehalten hat, ist der Verlag mit der Bitte an den Autor herangetreten, eine neue, 5. Auflage vorzubereiten.

Im Laufe der Bearbeitung sind Autor und Verlag zu der Überzeugung gekommen, daß das Bemühen, die Erkenntnisse moderner Grammatikforschung für die Praxis nutzbar zu machen, den Rahmen einer ..Kleinen Grammatik“ sprengen würde. So entschloß sich der Verlag, die vorliegende Bearbeitung unter dem Titel „Grammatik der deutschen Sprache“ als neues Werk herauszubringen.

Veb Bibliogbaphisches Institut

VORWORT DES AUTORS

Die hohe Auflagenzahl der „Kleinen Grammatik“ hat gezeigt, daß sie vielen eine wirkliche Hilfe geworden ist. Der Auftrag des Verlages, sie neu zu bearbeiten, wurde mir deshalb zu einer selbstverständlichen Pflicht. Vertrauen ist zu rechtfertigen. Es galt, sich mit wichtigen Ergebnissen der Grammatikforschung, besonders des letzten Jahrzehnts, auseinanderzusetzen. Die Kapitel Wortbildung und Lautlehre sollten neu hinzukommen; eine Reihe von Stoffgebieten, wie die Beziehungslehre und fast alle Abschnitte über die einzelnen Wortarten, mußten erweitert werden. Zum Sachregister trat ein Wortregister. So kann heute eine völlig neue und wesentlich erweiterte Bearbeitung vorgelegt werden, wenn auch die Grundzüge der „Kleinen Grammatik“ und ihr Aufbau, den die Fachwissenschaft gutgeheißen hat, beibehalten worden sind.

Wie die „Kleine Grammatik“ will auch die „Grammatik der deutschen Sprache“ in erster Linie der Praxis dienen. So wurde in Stoffauswahl und Fassung auf die Benutzung durch Ausländer besondere Rücksicht genommen. Die stilistischen Hinweise wurden erweitert, die Lautlehre nicht als wissenschaftliche Phonetik, sondern als Aussprachelehre gegeben. Die Beispiele sind aus Literatur, Sachprosa und Gebrauchssprache gewählt. Mehr als bisher wird auf einschlägige Literatur hingewiesen.

Es ist mir Bedürfnis, allen denen zu danken, die an der Entstehung des Werkes wesentlichen Anteil haben. Bei der „Kleinen Grammatik“ waren es Herr Prof. Dr. H. Becker, Jena, und die seinerzeitige Fachgruppe Deutsch der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät der Karl-Marx-Universität Leipzig.

Welchen Werken und welchen Wissenschaftlern ich in der Neubearbeitung verpflichtet bin, zeigen Hinweise an den betreffenden Stellen. In besonderem Maße haben auf die Arbeit eingewirkt Wladimir Admoki, Karl Boost, Hennig Brinkmann, Johannes Erben, Hans Glinz, Alfred Hoppe, Ernst Otto, Wilhelm Schneider, Ernst Sommer. Für wertvolle Anregungen und jederzeit bereitwilligen Rat danke ich Walter Flämig herzlich.

Die Kapitel Lautbüdung, Aussprache und Wortbetonung, Satzakzen-tuierung und Intonation wurden von Frau Dr. Ursula Stötzer, Herrn Dr. Eduard Kurka und Herrn Dr. Eberhard Stock vom Institut für Sprechkunde und Phonetische Sammlung an der Martin-Luther-Uni-versität Halle-Wittenberg bearbeitet, das Kapitel Wortbildung von Fräulein Gerda Kunzendorf im Lektorat Deutsche Sprache des VEB Bibliographisches Institut. Ich danke für die Mitarbeit, Fräulein Gerda Kunzendorf außerdem für ihr gewissenhaftes und anregendes Lektorieren und für ihre Hilfe beim Auszeichnen und beim Register. Last not least danke ich der Verlagsleitung für die verständnisvolle Unterstützung, der Abteilung Herstellung des Verlags und den Setzern des VEB Leipziger Druckhaus für alle Mühe, die sie sich um ein gutes Schriftbild gegeben haben.

Auch diesmal bitte ich um helfende Kritik. Das Buch soll dazu beitragen, uns eine einheitliche, gepflegte deutsche Sprache zu erhalten. Wenn der Benutzer spürt, daß Grammatik kein starres Regelwerk darstellt, sondern ein lebendes Gesetz, daß Grammatik nicht um ihrer selbst willen gelehrt, gelernt und angewendet werden will, daß sie aber bei allen Bemühungen um Sprachverständnis und um richtigen und guten Sprachgebrauch ein unentbehrliches (und keineswegs eintöniges!) Hilfsmittel ist, dann hat es seinen Zweck erfüllt.
Leipzig, im November 1965
Dr. Walter Jung

Категория:     Речници, разговорници, граматики
Издателство:     Veb Bibliographisches Institut
Година:     1966
Cтраници:     518
Забележка:     Здраво книжно тяло, без забележки в текста.
Налични бройки:     1
Език:     Немски
Град на издаване:     Leipzig
Корици:     твърди
Размери:      160/225/0 мм
Тегло:     768 грама
Ключови думи:      немски език, самоучител по немски, немска граматика, немски за начинаещи, Deutsch, немски правопис

Все още няма коментари...

Info! За съжаление само регистрираните потребители могат да публикуват коментари.Моля, влезте или се регистрирайте.